The Subrosa Punktresen presents: DJ Rebel L (6. Dezember ’19, 22 Uhr)

Hej na?

Wir gehen mit dem unaufhaltsamen demografischen Wandel sowie der zunehmend um sich greifenden Schmach Lohnarbeit innerhalb der Kieler Punk“szene“ und legen unseren Tresen mit dem Namen Punk ab jetzt auf Freitag. Ändern tut sich außer dem Wochentag nichts. Ihr könnt jetzt allerdings endlich den Spagat zwischen dem altersgemäßen Ausleben (klein-)bürgerlicher Identität und subversivem Remmidemmitum zelebrieren, indem ihr von 20-22 Uhr die fancy Cocktail Happy Hour nutzt, um anschließend via Überstreifen von Bandshirt XYZ ab 22 Uhr noch mal so richtig keck billige Plörre und krachige „Musik“ in euch reinzutun. Gefährlich!

Dieses mal sorgt DJ Rebel L mit ihrer Auflegerei dafür, dass aufkommende Weihnachtsstimmung und falsche Versöhnlichkeit direkt in Bier ertränkt werden können. Danke dafür! Getreu dem Motto „besinnungslos statt besinnlich“ freuen wir uns auf ein zahlreiches Erscheinen eurerseits. Es wird auch ein Getränkespecial zum Zwecke korrekter, weil nicht von Jebus Christofs Schergen erzwungener, „Nächstenliebe“ geben.

Ansonsten gilt wie immer:
Bier (auch alkfrei, hört hört!) – 1 Oiro
Pfeffi – 1 Oiro
Mäxi – 1 Oiro

Die große Geburtstagsmegasause (23.11.)

 

 

Hej na?

Es ist wieder soweit: Wir feiern unseren 24. Jahrestag und ihr dürft bitte alle kommen. Spoiler: Es gibt einen Sekt- und Freibierempfang. AB 21 UHR! Wie kund*innenfreundlich is das denn?! Servicewüste war gestern – Bier-/Sektoase regelt. Dieses Jahr begrüßen wir sowohl altbekannte- als auch neugewonnene Freund*innen. Doch bevor wir diese auf euch loslassen, wollen jedoch wir erst einmal der Legende der personifizierten Bata Illic Gedächtnisfrisur also known as Mr. Werner Schulze Erdel aka the King of seichte Fernsehunterhaltung mit garantiert fehlendem Thrillfaktor huldigen und laden euch (in Gruppen zu 4 Leuten – schreibt uns gern vorher an, geht aber bestimmt auch spontan) zu unserer Version des Gameshow-Klassikers Familienduell ein. Fahrt volles Risiko am Buzzer – es geht schließlich für euch und eure Clique um „Alles“ (fast nichts) oder nichts!
Im Anschluss hieran darf der angesoffene Mut direkt in extrem mittelmäßige aber stark ambitionierte „Gesangs“performances umgesetzt werden. Behilflich sind euch und uns hierbei die geilen Zweirad-Partymäuse von Pony Tyler Goldsprint Massenkaraoke, die uns, Jebus Christof sei Dank, wieder beehren.
Hiernach wird die sich aufgrund der steten Getränkezufuhr mittlerweile schon ins etwas unangenehm redselige- und leicht melancholische abdriftende Stimmung (Fallbeispiel: „eyweissueignlichwiegernichdichhaballer?“) bei der Rosi-Premiere des fantastischen DJ MPunkT Messer mit seiner wie die Mechanik eines Schweizer Uhrwerks in Perfektion ineinandergreifenden Mischung aus Punk, 80s, NDW und Synthie ihren Climax erreichen bis nun wirklich keine Augen geschweige denn irgendwelche Kehlen mehr trocken bleiben.

…wird bestimmt ganz nett.
Bis dahin,
oire Rosi

PS weil wichtig: Die Küche bleibt am 23.11. zu. Am 24.11. haben wir gänzlich geschlossen.

The Subrosa Punktresen (1. November ’19, 22 Uhr)

Hej na?

Wir gehen mit dem unaufhaltsamen demografischen Wandel sowie der zunehmend um sich greifenden Schmach Lohnarbeit innerhalb der Kieler Punk“szene“ und legen unseren Tresen mit dem Namen Punk ab jetzt auf Freitag. Ändern tut sich außer dem Wochentag nichts. Ihr könnt jetzt allerdings endlich den Spagat zwischen dem altersgemäßen Ausleben (klein-)bürgerlicher Identität und subversivem Remmidemmitum zelebrieren, indem ihr von 20-22 Uhr die fancy Cocktail Happy Hour nutzt, um anschließend via Überstreifen von Bandshirt XYZ ab 22 Uhr noch mal so richtig keck billige Plörre und krachige „Musik“ in euch reinzutun. Gefährlich!

Ansonsten gilt wie immer:
Bier (auch alkfrei, hört hört!) – 1 Oiro
Pfeffi – 1 Oiro
Mäxi – 1 Oiro

The Subrosa Punkbar presents: The Cold War Tresen (2. Oktober ’19, 22 Uhr)

Hej na?

Wir gehen mit dem unaufhaltsamen demografischen Wandel sowie der zunehmend um sich greifenden Schmach Lohnarbeit innerhalb der Kieler Punk“szene“ und legen unseren Tresen mit dem Namen Punk ab jetzt auf Freitag. Ändern tut sich außer dem Wochentag nichts. Ihr könnt jetzt allerdings endlich den Spagat zwischen dem altersgemäßen Ausleben (klein-)bürgerlicher Identität und subversivem Remmidemmitum zelebrieren, indem ihr von 20-22 Uhr die fancy Cocktail Happy Hour nutzt, um anschließend via Überstreifen von Bandshirt XYZ ab 22 Uhr noch mal so richtig keck billige Plörre und krachige „Musik“ in euch reinzutun. Gefährlich!
In Anbetracht des ganzen Einheitswahnsinns (kommt zu Gegendemo, siehe hier: https://www.facebook.com/events/486817205232787/) der sich dieses Jahr in Kiel abspielt, wollen wir noch einmal in alten Zeiten schwelgen als der Tag noch Struktur hatte, weil mensch wusste, wo der Feind steht. Eure auditive Kubakrise bescheren euch Punkerkreuzer Potemkin (UdSSR) und DJ Freedom (US of A).

Ansonsten gilt wie immer:
Bier (auch alkfrei, hört hört!) – 1 Oiro
Pfeffi – 1 Oiro
Mäxi – 1 Oiro

Vortrag: Die Arbeiter*innen haben kein Vaterland (mit Gabriel Kuhn), Beginn: 20 Uhr

Zu Klassenpolitik und Internationalismus
Veranstaltung mit Gabriel Kuhn

Der im Neoliberalismus tobende Klassenkampf kommt gegenwärtig vor allem rechtsgerichteten Strömungen und Parteien zugute. Das veranlasst zunehmend auch linke Kräfte, eine nationalistisch orientierte Klassenpolitik zu formulieren. Diese Veranstaltung geht der Frage nach, wie sich in Zeiten von Arbeitsmigration, globalen Produktionsketten und anhaltendem Nord-Süd-Gefälle eine konsequent internationalistische Perspektive in der Klassenfrage aufrechterhalten und politisch umsetzen lässt.

Gabriel Kuhn lebt als Autor, Übersetzer und Gewerkschaftsaktivist in Schweden. Zu seinen Buchpublikationen zählen Bankraub für
Befreiungsbewegungen (2013) und Wobblies: Politik und Geschichte der IWW (2019). Gabriel ist Mitglied des Zentralkomitees der syndikalistischen SAC.

Beginn ist 20 Uhr.

ANSCHLIEßEND: Kneipenkonzert von ROTER HERING – Punk flavoured Arbeiter*innenchor (Rostock)

Das Konzert findet statt im Rahmen des The Workers Have No Fatherland – Fire and Flames Festival 2019 – Fire and Flames Festival 2019.

Wer von euch am kommenden Freitag noch Hunger ins Subrosa mitbringt: Bis 19:30 Uhr könnt ihr Essen von unserer Karte ordern, danach haben wir für euch extrem schmackhaftes Chili sin Carne für schmale 5 Taler. Bis Freitag!

The Subrosa Punktresen presents: DJ San Clemente Diablo (6. September 2019, 22 Uhr))

Hej na?

Wir gehen mit dem unaufhaltsamen demografischen Wandel sowie der zunehmend um sich greifenden Schmach Lohnarbeit innerhalb der Kieler Punk“szene“ und legen unseren Tresen mit dem Namen Punk ab jetzt auf Freitag. Ändern tut sich außer dem Wochentag nichts. Ihr könnt jetzt allerdings endlich den Spagat zwischen dem altersgemäßen Ausleben (klein-)bürgerlicher Identität und subversivem Remmidemmitum zelebrieren, indem ihr von 20-22 Uhr die fancy Cocktail Happy Hour nutzt, um anschließend via Überstreifen von Bandshirt XYZ ab 22 Uhr noch mal so richtig keck billige Plörre und krachige „Musik“ in euch reinzutun. Gefährlich!
Behilflich hierbei ist euch dieses mal (6. September, 22 Uhr) unser hauseigener Punkspatzi DJ San Clemente Diablo aka die menschliche Putzschicht mit seinem Auflege-Debut. Wat zum Deibel!?

Ansonsten gilt wie immer:
Bier (auch alkfrei, hört hört!) – 1 Oiro
Pfeffi – 1 Oiro
Mäxi – 1 Oiro

The Subrosa Punktresen (jetzt freitags!)

 

Wir gehen mit dem unaufhaltsamen demografischen Wandel sowie der zunehmend um sich greifenden Schmach Lohnarbeit innerhalb der Kieler Punk“szene“ und legen unseren Tresen mit dem Namen Punk ab jetzt auf Freitag. Ändern tut sich außer dem Wochentag nichts. Ihr könnt jetzt allerdings endlich den Spagat zwischen dem altersgemäßen Ausleben (klein-)bürgerlicher Identität und subversivem Remmidemmitum zelebrieren, indem ihr von 20-22 Uhr die fancy Cocktail Happy Hour nutzt, um anschließend via Überstreifen von Bandshirt XYZ ab 22 Uhr noch mal so richtig keck billige Plörre und krachige „Musik“ in euch reinzutun. Gefährlich!

Ansonsten gilt wie immer:
Bier (auch alkfrei, hört hört!) – 1 Oiro
Pfeffi – 1 Oiro
Mäxi – 1 Oiro

Konzert: Erica Freas (RVIVR) (19.05.2019, 16 Uhr)

An 19. Mai kommt Erica Freas aus Olympia, der Wiege der Riot Grrrl Bewegung, zu uns. Einige von Euch kennen Erica wahrscheinlich von einer der aktuell besten und interessantesten Punkbands überhaupt, RVIVR.

Das Konzert wird gemeinsam mit Bikini Kiel präsentiert. Der Eintritt ist wie immer frei, es wird jedoch ein Hut für Erica rumgehen.

Beginn: 16 Uhr

Rosis Filmpalast: Born In Flames (25.03.19 – ab 19 Uhr)

Born in Flames spielt in der Zukunft — zehn Jahre
nach einer sozialistischen Revolution in Amerika.
Auch in diesem alternativen Amerika hat sich für
Frauen nichts geändert; Unterdrückung, alltägliche
Diskriminierung, sexuelle Übergriffe,
Doppelbelastung — den Frauen reicht es. Sie
verbünden sich quer zu sozialen, ethnischen,
kulturellen oder sexuellen Identitäten und nehmen
den Kampf auf…
Der Film stellt die Frage, ob die Unterdrückung der
Frauen jemals, in einem irgendwie gearteten sozialen
System, ein Ende finden wird. Die Antwort ist
eindeutig: die Frauen greifen zu den Waffen…
„Lizzy Borden gelingt mit diesem Film ein kleines
Kunststück — er ist beides: Dokument und Utopie
zugleich. Er geht aus von der feministischen
Bewegung und ihren Strukturen während der
1970er Jahre, und blickt insofern zurück. Aber er
wagt auch einen Ausblick auf eine Zukunft, in der
sich Frauen trotz ihrer kulturellen, sozialen,
ethnischen und sexuellen Unterschiede für ihre Ziele
gemeinsam engagieren.“
Freiburger Lesbenfilmtage
“… als ich diesen Film sah, dachte ich nur: Wow, es
geht um eine lesbische, feministische Revolution –
das ist doch toll! Ich liebe diesen Film!“
Jamie Babbit (ITTY BITTY TITTEE COMMITTEE)