Archiv der Kategorie: Allgemein

+++ WICHTIG +++

Liebe Gästinnen und Gäste,
 
wenn ihr nur leiseste Krankheitssymptomatiken (sei es nur ein Hüsteln) aufweist oder gerade aus den sogenannten Risikogebieten zurückkommt, seid bitte solidarisch mit euren Mitmenschen und seht von einem Besuch bei uns ab.
 
Danke für eure Rücksichtnahme,
Rosi

The Subrosa Punktresen presents DJ Nuklea Lash & DJ Vulvarina (06.03.20, 22 Uhr)

Hej na?

Wir gehen mit dem unaufhaltsamen demografischen Wandel sowie der zunehmend um sich greifenden Schmach Lohnarbeit innerhalb der Kieler Punk“szene“ und legen unseren Tresen mit dem Namen Punk ab jetzt auf Freitag. Ändern tut sich außer dem Wochentag nichts. Ihr könnt jetzt allerdings endlich den Spagat zwischen dem altersgemäßen Ausleben (klein-)bürgerlicher Identität und subversivem Remmidemmitum zelebrieren, indem ihr von 20-22 Uhr die fancy Cocktail Happy Hour nutzt, um anschließend via Überstreifen von Bandshirt XYZ ab 22 Uhr noch mal so richtig keck billige Plörre und krachige „Musik“ in euch reinzutun. Gefährlich!

Dieses mal im Zeichen der mentalen Wünschelrute (lies: zwiegespalten): Einerseits freuen wir uns sowohl auf Punk, der nich die auditive Man(n)i-festierung der Besetzung von Bierbikes in El Arenal, Grüppchen von spaßshirtuniformierten Sackträgerschnapsverkäufern auf der Reeperbahn und breitbeinigem Sitzen in Bus&Bahn am Rande des Spagats ist. (Dieser Punktresen ist gleichzeitig ne Pre-8. März Party – just so you know)
Andererseits sind wir überaus traurig darüber, dass eine der beiden DJ*s, ihres Zeichens langjährige Kollektivista und supergute Freundin des Hauses, in unser aller Lieblingsbrutalismusstadt nördlich von Neumünster die Segel streicht. Schnief! Immerhin ein Grund mehr, sich noch ein mal lallend in den Armen zu liegen und sich tiefste Zuneigungsgeständnisse oder ähnliche Unannehmlichkeiten zukommen zu lassen.

Anonsten gilt wie immer:
Bier (auch alkfrei, hört hört!) – 1 Oiro
Pfeffi – 1 Oiro
Mäxi – 1 Oiro

Die große Geburtstagsmegasause (23.11.)

 

 

Hej na?

Es ist wieder soweit: Wir feiern unseren 24. Jahrestag und ihr dürft bitte alle kommen. Spoiler: Es gibt einen Sekt- und Freibierempfang. AB 21 UHR! Wie kund*innenfreundlich is das denn?! Servicewüste war gestern – Bier-/Sektoase regelt. Dieses Jahr begrüßen wir sowohl altbekannte- als auch neugewonnene Freund*innen. Doch bevor wir diese auf euch loslassen, wollen jedoch wir erst einmal der Legende der personifizierten Bata Illic Gedächtnisfrisur also known as Mr. Werner Schulze Erdel aka the King of seichte Fernsehunterhaltung mit garantiert fehlendem Thrillfaktor huldigen und laden euch (in Gruppen zu 4 Leuten – schreibt uns gern vorher an, geht aber bestimmt auch spontan) zu unserer Version des Gameshow-Klassikers Familienduell ein. Fahrt volles Risiko am Buzzer – es geht schließlich für euch und eure Clique um „Alles“ (fast nichts) oder nichts!
Im Anschluss hieran darf der angesoffene Mut direkt in extrem mittelmäßige aber stark ambitionierte „Gesangs“performances umgesetzt werden. Behilflich sind euch und uns hierbei die geilen Zweirad-Partymäuse von Pony Tyler Goldsprint Massenkaraoke, die uns, Jebus Christof sei Dank, wieder beehren.
Hiernach wird die sich aufgrund der steten Getränkezufuhr mittlerweile schon ins etwas unangenehm redselige- und leicht melancholische abdriftende Stimmung (Fallbeispiel: „eyweissueignlichwiegernichdichhaballer?“) bei der Rosi-Premiere des fantastischen DJ MPunkT Messer mit seiner wie die Mechanik eines Schweizer Uhrwerks in Perfektion ineinandergreifenden Mischung aus Punk, 80s, NDW und Synthie ihren Climax erreichen bis nun wirklich keine Augen geschweige denn irgendwelche Kehlen mehr trocken bleiben.

…wird bestimmt ganz nett.
Bis dahin,
oire Rosi

PS weil wichtig: Die Küche bleibt am 23.11. zu. Am 24.11. haben wir gänzlich geschlossen.

The Subrosa Punktresen (1. November ’19, 22 Uhr)

Hej na?

Wir gehen mit dem unaufhaltsamen demografischen Wandel sowie der zunehmend um sich greifenden Schmach Lohnarbeit innerhalb der Kieler Punk“szene“ und legen unseren Tresen mit dem Namen Punk ab jetzt auf Freitag. Ändern tut sich außer dem Wochentag nichts. Ihr könnt jetzt allerdings endlich den Spagat zwischen dem altersgemäßen Ausleben (klein-)bürgerlicher Identität und subversivem Remmidemmitum zelebrieren, indem ihr von 20-22 Uhr die fancy Cocktail Happy Hour nutzt, um anschließend via Überstreifen von Bandshirt XYZ ab 22 Uhr noch mal so richtig keck billige Plörre und krachige „Musik“ in euch reinzutun. Gefährlich!

Ansonsten gilt wie immer:
Bier (auch alkfrei, hört hört!) – 1 Oiro
Pfeffi – 1 Oiro
Mäxi – 1 Oiro

The Subrosa Punkbar presents: The Cold War Tresen (2. Oktober ’19, 22 Uhr)

Hej na?

Wir gehen mit dem unaufhaltsamen demografischen Wandel sowie der zunehmend um sich greifenden Schmach Lohnarbeit innerhalb der Kieler Punk“szene“ und legen unseren Tresen mit dem Namen Punk ab jetzt auf Freitag. Ändern tut sich außer dem Wochentag nichts. Ihr könnt jetzt allerdings endlich den Spagat zwischen dem altersgemäßen Ausleben (klein-)bürgerlicher Identität und subversivem Remmidemmitum zelebrieren, indem ihr von 20-22 Uhr die fancy Cocktail Happy Hour nutzt, um anschließend via Überstreifen von Bandshirt XYZ ab 22 Uhr noch mal so richtig keck billige Plörre und krachige „Musik“ in euch reinzutun. Gefährlich!
In Anbetracht des ganzen Einheitswahnsinns (kommt zu Gegendemo, siehe hier: https://www.facebook.com/events/486817205232787/) der sich dieses Jahr in Kiel abspielt, wollen wir noch einmal in alten Zeiten schwelgen als der Tag noch Struktur hatte, weil mensch wusste, wo der Feind steht. Eure auditive Kubakrise bescheren euch Punkerkreuzer Potemkin (UdSSR) und DJ Freedom (US of A).

Ansonsten gilt wie immer:
Bier (auch alkfrei, hört hört!) – 1 Oiro
Pfeffi – 1 Oiro
Mäxi – 1 Oiro

Solidarität mit dem Li(e)ber Anders/Demoaufruf

Solidarität – Solidaridad – Solidarity – Solidarité

Wir, das Kollektiv des Subrosa, das Kneipenkollektiv der hansa48 und die Bewohner_innen der Alte Meierei Kiel, stehen an der Seite unserer Genoss_innen und Freund_innen des Li(e)ber Anders. Wir erklären uns solidarisch mit linken Freiräumen und sehen den Kampf um selbige als einen wichtigen Bestandteil eines größeren Kampfes für bedürfnisorientierte Gesellschaftsformen.

In der Nacht zum 19.12.2018 wurde ein Brandanschlag auf die Außenfassade des linken Treffpunktes Li(e)ber Anders in der Iltisstraße in Kiel-Gaarden verübt. Die Täter_innen entfachten mit 2 Monaten zuvor beim Wagenplatz Schlagloch entwendeten politischen Transparenten ein Feuer vor der Eingangstür und nahmen damit eine erhebliche Gefährdung von Leib und Leben der Bewohner_innen der Stockwerke darüber in Kauf. Dieser Angriff ist politisch eindeutig rechts zu verorten und richtet sich somit gegen linke Strukturen und Räume in Kiel. Aus unserer Sicht ergibt sich hieraus ein Grund mehr für ein geschlossenes und entschiedenes Vorgehen gegen rechte Hetze und Gewalt. Gemeinsam können wir uns erfolgreich wehren. Denn es geht um weitaus mehr als den Brandanschlag auf das Li(e)ber Anders. Wir haben es hier mit einem Angriff auf alternative und linke Strukturen als solche zu tun, auf Menschen und Räume, die sich schon über Jahre hinweg unermüdlich für eine Stadt ohne Diskriminierung und Ausgrenzung einsetzen und somit einen maßgeblichen Anteil an antifaschistischer Arbeit haben, die insbesondere vor dem Hintergrund eines zu beobachtenden gesellschaftlichen Rechtsrucks dringend notwendig ist.
Wir fordern daher alle Initiativen/ Einrichtungen/ Gruppen/ Läden dazu auf, sich solidarisch mit dem Li(e)ber Anders zu erklären. Stellt euch ebenso wie wir gegen derlei rechte Angriffe und macht deutlich, dass in Kiel hierfür kein Platz ist. Seid kreativ und nutzt eure Kanäle, um euch solidarisch zu zeigen. Egal ob in sozialen Netzwerken, im persönlichen Gespräch oder auf der Straße. Schreibt uns auch gerne, wenn ihr diese Solidaritätserklärung unterzeichnen möchtet.

Wir wünschen uns insbesondere aus unserem Stadtteil Gaarden, aber auch Stadt(teil)übergreifend von Bewohner_innen, Nachbar_innen, Freund_innen und Genoss_innen ein klares Statement und fordern daher dazu auf, am 18.01. mit uns zur Antifa-Demo „Für einen solidarischen Stadtteil!“ auf die Straße zu gehen.

Wir sehen uns am 18.01. um 18 Uhr in Kiel-Gaarden auf dem Vinetaplatz!

Mehr infos unter: lieberanders.gaarden.net

Solidarische Grüße,

Das Kneipenkollektiv der hansa48
Das Kollektiv des Subrosa
Die Bewohner_innen der Alten Meierei